Vortrag – Schwarze Löcher im Zentrum von Galaxien

Supermassereiche Schwarze Löcher befinden sich im Zentrum der meisten (oder vielleicht aller) größeren Galaxien. Das erste Bild vom Ereignishorizont des Schwarzen Lochs im Zentrum der Galaxie M87 wurde im April 2019 veröffentlicht. In dem Vortrag wird auf diese aktuellen Forschungsergebnisse und Theorien zu Schwarzen Löchern sowie auch auf die Hawking-Strahlung eingegangen.

künstlerische Darstellung eines Schwarzen Loches, Bild: A. Schuchardt

künstlerische Darstellung eines Schwarzen Loches, Bild: A. Schuchardt

Schwarze Löcher sind extrem massereiche und gleichzeitig vergleichsweise kompakte Himmelskörper. In ihrer nächsten Umgebung erzeugen sie ein so starkes Gravitationsfeld, sodass jedes Objekt innerhalb eines bestimmten Abstandes zum Zentrum des Schwarzen Loches - dem sogenannten Ereignishorizont - von diesem angezogen und "verschluckt" wird. Das gilt auch für Licht, weshalb Schwarze Löcher so dunkel erscheinen.

Erstes Bild eines Schwarzen Loches; Originalaufnahme von 'The Event Horizon Collaboration'

Erstes Bild eines Schwarzen Loches; Originalaufnahme von 'The Event Horizon Collaboration'

M87 (Messier 87) ist ein elliptische Galaxie im Sternbild Jungfrau und ist das größte Mitglied des sogenannten Virgohaufens, der sich aus über 2000 Galaxien zusammensetzt. Im Zentrum dieser Riesengalaxie befindet sich ein Schwarzes Loch mit einer Masse von etwa 6,5 Milliarden Sonnenmassen. Am 10. April wurde ein erstes Bild dieses Schwarzen Loches bzw. dessen Ereignishorizontes durch The Event Horizon Collaboration vorgestellt.

Referenten: Dr. Jan Kantelhardt (Institut für Physik, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)

Datum: Fr, 02. August 2019

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Ort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Geologie / Großer Hörsaal
Von-Seckendorff-Platz 3
06120 Halle (Saale)

Kosten: Die Veranstaltung ist kostenlos und rollstuhlzugänglich.

Information und Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anfahrt:

Größere Karte anzeigen