Perseiden 2018 und eine Feuerkugel am Mittelberg

Man kann Astronomie alleine betreiben - aber mehr Spaß macht es auf jeden Fall gemeinsam. So ging es mit anderen Sternenfreunden der GAB auch in diesem Jahr zur Perseiden-Beobachtung auf den Mittelberg bei Nebra.

Für mich war es das erste Mal an diesem besonderen Platz, an dem ja die Himmelsscheibe von Nebra gefunden wurde.

Mit zunehmender Dunkelheit begann die Sternschnuppenjagd. Sternschnuppen sind Leuchterscheinungen, die durch Meteoroide - meist winzige Staub- und Gesteinsteilchen - in der Atmosphäre hervorgerufen werden.

Jedes Jahr in der Mitte des August kreuzt die Erde während ihres Umlaufes um die Sonne eine Teilchenwolke, die vom Schweif eines Kometen herrührt. Da es den Anschein hat, dass die dadurch verursachten Sternschnuppen aus Richtung des Sternbildes Perseus kommen, wird dieser Meteorstrom auch Perseidenstrom oder kurz Perseiden genannt.

Mit meiner Kamera machte ich in der Nacht Serienaufnahmen - in der Hoffnung, dass auf dem einen oder anderen Bild zufällig eine Sternschnuppe abgelichtet  wird.

Was einige Male gelungen ist  - wenn man manchmal auch erst etwas suchen muss.

Aber die Nacht brachte mir noch ein besonderes Highlight.

Kurz vor dem Aufbruch habe ich Stativ und Kamera mal in eine andere Richtung gedreht. Dabei sollte der Aussichtsturm auf dem Mittelberg ein prägnantes Vordergrundmotiv bilden.

Und dann kam wie bestellt kurze Zeit später diese eindrucksvolle Feuerkugel durchs Bild geflogen.

In der Vergrößerung sind deutlich Aufblähungen der Spur zu erkennen. Hier ist es in Folge des Zerplatzen des Meteors in der Atmosphäre und durch die extreme Hitze zur Bildung von Plasmakugeln an den einzelnen Bruckstücke gekommen.

Auf der unmittelbar nachfolgenden Aufnahme ist die durch die Feuerkugel verursachte Rauchspur zu erkennen. Da ebenfalls 1 Minute lang belichtet wurde, ist die Spur durch die Luftbewegung bereits leicht verweht worden.

In der Vergrößerung nochmal deutlicher zu erkennen.

Bei Feuerkugeln handelt es sich ebenfalls um Leuchterscheinungen, die durch Meteoroide verursacht werden - wie Sternschnuppen. Sie fallen allerdings durch ihre Helligkeit besonders auf. Als Definition gilt, dass bei größerer Helligkeit als Venus (-4 mag) von Feuerkugeln gesprochen wird.

Bei meiner Recherche bin ich auf den Arbeitskreis Meteore e.V. in Potsdam gestoßen. Dort können solche Sichtungen gemeldet werden, was ich auch getan habe. Da es zwei weitere Beobachter in Leipzig bzw. Berlin gab, konnte anhand der Angaben Verlauf und Richtung ermittelt werden.

Das Faszinierendste war für mich allerdings, dass ich diese Feuerkugel auch visuell gesehen habe. Es war deutlich zu erkennen, wie sich die einzelnen Bruckstücke bildeten und welche Helligkeit die Feuerkugel entwickelte. Ein beeindruckendes Erlebnis.

  • Angel sagt:

    Herzlich Glückwunsch! So eine Feuerkugel würde ich auch gern einmal sehen. ... oder auch öfter!