Mondfinsternis 27. Juli 2018

Mit sehr viel Astronomiegepäck im Kofferraum ging es in den Urlaub an die Ostsee. Eine wunderbare Horizontsicht am Achterwasser bot beste Voraussetzungen für die Beobachtung und das Fotografieren der Mondfinsternis. Das hatte sich herumgesprochen - auf der Wiese vor dem Deich fanden sich im Laufe des Abends viele Touristen und Einheimische ein.

Die Wolkenwand am Horizont verzögerte die erste Sichtung, aber irgendwann schimmerte der Mond dann doch durch die Wolken.

Nachdem sich der letzte Dunst aufgelöst hatte, zeigte sich der Blutmond in seiner vollen Pracht.

Zuhause nach Sichtung der Aufnahmen und ein wenig Nachbearbeitung habe ich dann noch eine kleine Collage zusammengestellt. Hierauf ist schön zu sehen, wie der Mond nach und nach wieder den Erdschatten verlässt.

  • Angel sagt:

    In der Collage gefällt mir besonders das zweite Mondbild. Es war ein kurzer Moment, in dem man die dunkelrote Färbung des Mondes und sein helles leuchten im Halbschatten der Erde gleichzeitig auf ein Foto bannen konnte, ohne dass die linke Seite die rechte, rote Seite störend überstrahlt.