Vortrag: Jugend forscht-Gewinner stellt sein Spektrometer vor

7. September 2018 um 19:30 Uhr

Öffentlicher Vortrag von Philip Matthias im Rahmen unseres wöchentlichen Astrotreffs am Von-Seckendorff-Platz 3.

Prismensprektrum

Spektrum am Prisma
Quelle: D-Kuru/Wikimedia Commons

Abiturient Philip Matthias von der Landesschule Pforta entwickelte in Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut in Jena ein Spektrometer, das nun für die Spektroskopie an seiner Schule genutzt werden kann.

Spektrometer spalten Licht in seine unterschiedlichen Farben auf. In der Astronomie lassen sich über die so entstandenen Spektren der Sterne ihre Zustandsgrößen wie Masse, Größe, Abstand zur Erde, Temperatur und Alter bestimmen.

Der Kauf eines Spektrometers war für seine Schule zu teuer

Das von Matthias entwickelte Spektrometer ist weit billiger als handelsübliche Geräte und perfekt auf die Bedürfnisse von Schülern und Amateurastronomen abgestimmt.

Das Spektrometer wird bei der Messung direkt an den Okularauszug des Schulteleskops montiert und kann neben Sternenspektren mit Hilfe eines Graufilters auch das Sepktrum der Sonne aufnehmen. Die aufgenommenen Daten können direkt mit seinem selbstgeschriebenen Analyse- und Auswertungsprogramm ausgewertet werden.

Gewinner des VDE-Sonderpreises

Seine Idee überzeugte auch die Jury des Bundeswettbewerbs von Jugend forscht. So gewann er im Finale den mit 1000 Euro dotierten VDE-Sonderpreis für eine Arbeit auf dem Gebiet der Elektronik, Energie- oder Informationstechnik.
Und auch Andere zeigen an Interesse an seinem Projekt. Unter anderem Lehrer wollen sein Spektrometer kaufen, um es auch an ihren Schulen nutzen zu können. Noch großer dürfte das Interesse unter Amateurastronomen sein. Deshalb möchte Matthias sein Spektrometer weiter entwickeln und zur serienreife bringen. Nach seinem Abschluss möchte er neben seinem Studium ein Unternehmen zum Verkauf seiner Spektrometer gründen.

Referent: Philip Matthias (Landesschule Pforta)

Datum: Fr, 07. September 2018

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Ort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Geologie / Großer Hörsaal
Von-Seckendorff-Platz 3
06120 Halle (Saale)

Kosten: Die Veranstaltung ist kostenlos und rollstuhlzugänglich.

Information und Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen finden Sie auf: www.mai-astronimie.de.

Anfahrt:

Größere Karte anzeigen