Von Riesenstürmen und dunklen Wolken

GAB 2014 Jupiter mit GRF

Dieses Bild entstand am Freitag, dem 17. Januar 2014 auf dem Dach des Geografischen Institutes der Universität Halle.

Sehr schön ist der "Große Rote Fleck" (GRF) auf der Oberfläche des Jupiter zu sehen. Dieser ist ein Wirbelsturm in der Wolkenhülle des Riesenplaneten. Sein Durchmesser beträgt etwa das Doppelte des Erddurchmessers. Dieses Gebilde ist äußerst stabil und wird seit 1664 fast durchgängig beobachtet.

Weiterhin sind zwei dunkle Wolkenbänder zu erkennen, das nördliche und das südliche äquatoriale Band. Diese Wolkenformationen sind ebenfalls sehr langlebig. Im Jahre 2011 war das südliche Band jedoch von anderen Wolken überlagert, so dass es zeitweise nicht auszumachen war.

GAB 31.01.2014 Jupiter R-RGB

Diese Oberflächendetails kann man schon in kleinen Amateurteleskopen mit eigenen Augen entdecken. Hier haben wir jedoch eine Videosequenz aufgenommen und bearbeitet. So ist es uns gelungen sehr feine Details darzustellen.
Bei genauem Hingucken erkennt man im oberen Bild noch einige kleine Punkte und Flecken in der Nähe der Polregionen. Dabei handelt es sich ebenfalls um Wirbelstürme, die jedoch kurzlebiger als der GRF sind.

An dieser Stelle möchten wir darauf hinweisen, dass es momentan in Halle keine Sternwarte auf der Peißnitz mehr gibt.
Deshalb treffen wir uns jeden Freitag, ab 19:30 Uhr im Geologischen Institut der Martin-Luther-Universität Halle am Von-Seckendorff-Platz 3. Bei wolkenlosem Nachthimmel werden wir mobile Teleskope aufbauen, um Ihnen als Besucher einen Blick in den Nachthimmel zu ermöglichen.