Vortrag „Zylindrische und hemisphärische Bewegtbildpanoramen“

22. September 2017 um 19:30 Uhr

Öffentlicher Vortrag von Maren Kießling im Rahmen unseres wöchentlichen Astrotreffs am Von-Seckendorff-Platz 3.

Mit dem Hype um 360°-Virtual Reality (VR) bekommt auch der grosse Bruder Fulldome als Wiedergabemöglichkeit von Gesichtsfeld-umschliessenden audiovisuellen Inhalten sein Medieninteresse. Dabei ist Fulldome, ebenso wie 360°-Video, kein neues Medium – die Wurzeln liegen in den polyperspektivischen Bewegtbild-Panoramen des 19. Jahrhunderts. Besonders das Ballon-Panorama von Grimoin-Sanson lockte damals bereits mit allumschliessenden Filmbildern.

Cinéorama von Grimoin-Sanson

Cinéorama von Grimoin-Sanson, 1900 (wikipedia)

Die Entwicklung von Breitwandformaten startete in den 30er Jahren und konnte schließlich 1952 mit This is Cinerama Fuß fassen. Disneys 360°-Shows liefen ab 1955 in seinem Tomorrowland. Erste Planetarien gab es ab 1925, Kuppelkinos ab 1958. Fulldome ist im Gegensatz zu VR eher vergleichbar mit der sozialen Immersion des Kinos, da auch hier mehrere Zuschauer gleichzeitig das Filmerlebnis wahrnehmen können. So kann Fulldome durchaus als die (wörtliche wie bildliche) Erweiterung des Kinos in der Zukunft betrachtet werden. In diesem Vortrag soll es einen kurzen Überblick über die historische Entwicklung des 360°-Kinos/Bewegtbildpanoramen geben.

Referentin: Maren Kießling

Datum: 22. September 2017

Uhrzeit: 19:30 Uhr

Ort: Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Geologie / Großer Hörsaal
Von-Seckendorff-Platz 3
06120 Halle (Saale)

Kosten: Die Veranstaltung ist kostenlos und rollstuhlzugänglich.

Information und Anmeldung: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anfahrt:

Größere Karte anzeigen