Die Venus nähert sich (2012)

Im Jahr 2012 erwarteten die Astronomen ein sehr seltenes Ereignis.
Den Durchgang der Venus vor der Sonne.
Dieses Ereignis folgt einem eigenen Rhythmus und findet paarweise statt.
Im Abstand von 8 Jahren erfolgen zwei Durchgänge, dann muss man 105,5 Jahre warten bis die nächsten zwei Durchgänge im Abstand von 8 Jahren stattfinden.
Nach diesem Paar tritt eine erneute Pause von 121,5 Jahren ein.

Dabei wandert die Venus zwischen Sonne und Erde hindurch und zwar so, dass sie als kleiner schwarzer Kreis auf der Sonnenoberfläche erscheint, eine Minisonnenfinsternis also.

Am 08. Juni 2004 und am 06. Juni 2012 fanden also die letzten zwei Venusdurchgänge statt und auf den Nächsten müssen wir nun bis zum 11. Dezember 2117 warten
(105,5 Jahre).

Übersicht_3

Dieses Ereignis war uns Grund genug, im Jahr 2012 die Venus desöfteren zu beobachten. Dabei gelangen uns auch einige Aufnahmen im Verlauf den Frühjahrs. Besonders gut ist die Veränderung der Phasengestalt zu sehen, da die Venus sich auf einer Bahn zwischen Erde und Sonne bewegt.
Ausserdem erscheint die schmale Sichel der Venus immer größer, denn auf ihrer Umlaufbahn um die Sonne nähert sie sich der Erde. Leider gelang uns am Tage des Venustransits kein brauchbares Foto, da die Wetterbedingungen zu schlecht waren.

Übrigens:
Beim Venustransit am 06. Juni 1761 entdeckte der russische Gelehrte Michail Lomonossow, dass unser Nachbarplanet eine Athmosphäre besitzt. Er sah für einen kurzen Augenblick, dass sich um die Silhouette des Planeten vor der Sonne ein Lichtring bildete. Dies konnte nur bedeuten, dass das Sonnenlicht von einer Athmosphäre beeinflußt wird.

 

  • julian sagt:

    Hat nicht James Cook so einen Sonnendurchgang beobachtet.

  • steffen sagt:

    Ja, das war ein Venustransit später im Jahre 1769. Von der Insel Tahiti aus.
    Siehe: http://www.venustransit.de/archiv.htm#1769