Die Sterne 2016 – Wichtige Himmelsereignisse im neuen Jahr

happy-new-year-2016-lr

Im Jahr 2016 lohnt es sich auch über Halle zum Himmel zu schauen. Der Planet Jupiter steht dieses Jahr im Fokus und ein seltenes Phänomen, eine „Miniatur-Sonnenfinsternis“, wartet auf uns.

Jupiter, der größte Planet des Sonnensystems, wird im März die ganze Nacht hindurch sichtbar sein. Der Planet wird oftmals mit einem sehr hellen Stern verwechselt, kann aber durch sein ruhiges Licht von den umgebenen Sternen unterschieden werden. Zudem bekommt der Planet am 4. Juli, dem amerikanischen Unabhängigkeitstag, Besuch von der NASA‑Raumsonde Juno. Die Raumsonde soll aus einer Umlaufbahn wichtige Erkenntnisse über den Gasplaneten gewinnen und vor allem seine Atmosphäre sowie sein Magnetfeld untersuchen.

Auch die Planeten Venus, Saturn und der rötlich erscheinende Mars sind im ersten Quartal des Jahres mit bloßem Auge sichtbar. Am 9. Januar kommt es in den frühen Morgenstunden zu einer engen Begegnung zwischen Venus und Saturn. Während die Venus ab Mitte März nicht mehr beobachtet werden kann, verschieben sich die Sichtbarkeiten von Mars und Saturn im Laufe des Jahres in die Abendstunden. Der Ringplanet Saturn erreicht seine beste Sichtbarkeit im Juni, leider in der Zeit der kurzen Nächte. Den Planeten Venus sehen wir erst ab August als „Abendstern“ wieder, im Dezember wird dieser helle Planet einen ansehnlichen „Weihnachtsstern“ abgeben.

Ein besonderes Highlight ist in diesem Jahr der Durchgang des Planeten Merkur vor der Sonne. Am 9. Mai kann dieses als Merkurtransit bezeichnete Himmelsphänomen nur durch Beobachtungsinstrumente mit entsprechendem Sonnenschutz in den Nachmittagsstunden beobachtet werden. Die Gesellschaft für astronomische Bildung plant zu diesem Ereignis eine öffentliche Beobachtung.