Das Schmetterlingsdiagramm

Bei einer öffentlichen Beobachtung stellte eine Besucherin folgende Frage:

"Kommen Sonnenflecken immer nur in Sonnenäquatornähe vor?"

Antwort: Nein, aber...
Es gibt eine bestimmte Zone, in der die Sonnenflecken entstehen. Diese Zone verkleinert sich im Laufe des 11jährigen Sonnenfleckenzyklus. Zu Beginn treten sie bei etwa 30° - 40° nördlicher und südlicher Breite auf. Nach 5 bis 6 Jahren entstehen Sonnenflecken etwa in 15° nördlicher und südlicher Breite. Am Ende des Zyklus entstehen neue Flecken in einem Gürtel von ca. 5° beidseits des Äquators.

800px-Sunspot_butterfly_diagram.svg
Gleichzeitig entstehen aber auch schon in hohen Breitengraden die Flecken des nächsten Zyklus.
Die langjährigen Beobachtungen wurden in ein Zeitdiagramm eingetragen, dabei entsteht das sogenannte Schmetterlingsdiagramm.

Die Sonnenfleckenzyklen werden seit dem Jahr 1749 durchnummeriert. In jenem Jahr hatte der 0. Zyklus sein Maximum, hier wurde der Startpunkt gesetzt. Der 1. Zyklus begann mit dem darauffolgenden Minimum. Der schweizer Astronom Johann Rudolf Wolf hat diese Zählung eingeführt.

Derzeit befinden wir uns im 24. Zyklus, dessen Höhepunkt im September 2013 war. (Siehe: sonnen-sturm.info)

Weitere Quellen:
Wikipedia,
Erik Wischnewski, Astronomie in Theorie und Praxis